• Das Logo der Physiotherapie-Praxis Alexander Schulte

  • Der Empfangs- und Wartebereich der Physiotherapie-Praxis Alexander Schulte

  • Der Therapieraum 1 der Physiotherapie-Praxis Alexander Schulte

  • Der Therapieraum 2 der Physiotherapie-Praxis Alexander Schulte

  • Der Therapieraum 3 der Physiotherapie-Praxis Alexander Schulte

  • Der Wartebereich der Physiotherapie-Praxis Alexander Schulte

Manuelle Therapie und CMD

 

Die manuelle Therapie dient zur Untersuchung und Behandlung von reversiblen Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (Gelenke, Muskeln, Nerven). Mittels manueller Untersuchungstechniken wird ein genauer Befund erstellt, aus dem ein individuelles Therapiekonzept entsteht. Es wird hierbei lokal im betroffenen Bereich gearbeitet. Die Ziele dieser Therapie sind die Schmerzlinderung und die Förderung der Beweglichkeit, um das Zusammenspiel von Muskeln, Gelenken und Nerven wiederherzustellen.

Die Wirksamkeit der manuellen Therapie liegt vor allem in der Behandlung von Wirbelsäulenproblematiken im Hals-, Brust- oder Lendenbereich, Kopfschmerzen und Schwindel, dem Golfer- oder Tennisellenbogen sowie weiteren funktionellen Störungen des Körpers.

 

Die craniomandibuläre Dysfunktion, auch CMD genannt, ist eine Kiefergelenksstörung. CMD-Patienten leiden daher sehr häufig unter Kopfschmerzen, Schmerzen beim Kauen, Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich, Zähneknirschen, einer eingeschränkten Mundöffnung sowie Schwindel und Tinnitus. Dies hat eine deutlich verringerte Lebensqualität zur Folge, da man sich in nahezu jeder Lebenslage durch die Beschwerden eingeschränkt fühlt.